MYNE Homes zeigt uns ein Schloss in Ligurien

Blogbeitrag #08

MYNE Homes zeigt uns ein Schloss in Ligurien

Ihr Lieben,

ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben. Im Gegenteil! Im Moment kommen so viele tolle Objekte bei MYNE Homes* rein, da muss einfach etwas für uns dabei sein!

Ich muss zugeben, mittlerweile schaue ich für unseren Traum von einer Ferienimmobilie nur noch auf die Seite des deutschen Marktführers. Schade eigentlich, dass es so wenig Konkurrenz gibt. Da Villa Circle sich mit MYNE Homes zusammen geschlossen hat, gibt es wirklich nicht mehr viel Auswahl.

Da gibt es noch 21-5, die allerdings ein ganz anderes Konzept fahren, was für uns aufgrund des Anschaffungspreises leider rausfällt. Hier besitzen 21 Familien 5 Ferienhäuser in unterschiedlichen Teilen Europas. An sich eine tolle Sache! Allerdings ist der Kaufpreis der 5 Eigentumsanteile natürlich wesentlich höher als der eines Anteils, so wie wir es vor haben. Mehr ist da leider nicht drin. Heißt aber natürlich nicht, dass das für euch auch gelten muss 😉

Ein weiterer Anbieter ist das französische Unternehmen Lazazu. Hier gibt es auch Immobilien mit niedrigeren Anschaffungspreisen je 1/8 Eigentumsanteil, die mir auch wirklich sehr gut gefallen. Die Immobilien sind u.a. sehr hübsche französisch rustikale Steinbauten oder auch luxuriöse Villen auf Mallorca (die kosten dann natürlich etwas mehr 😉 ).

Aber wie ich hier in meinem Artikel über Co-Ownership bereits erwähnt habe: Das ganze ist eben ein sehr vertrauensbedürftiges Geschäft und man sollte eine gute Bindung zu dem Unternehmen haben, das man sich schlussendlich aussucht. Da wir nun schon so lange in einem engen und vertrauten Kontakt mit MYNE Homes stehen, haben sie mittlerweile einfach die Nase vorn…

MYNE Homes ist nun auch in Ligurien aktiv

Nachdem es vor einigen Monaten mit unserer Ferienwohnung am Comer See nicht geklappt hat, hat mein Berater von MYNE Homes* nun gute Neuigkeiten für uns: Es werden nun auch Ferienimmobilien in Ligurien angeboten! Noch mehr Chancen für eine Traumferienimmobilie in Italien, ganz nach dem Geschmack meines Mannes 😉

Ligurien
Ligurien ist bekannt für seine bunten Häuserfassaden

Zunächst bin ich etwas skeptisch. Ligurien ist ja eine ganze Ecke weiter südlich als der Comer See. Unsere Überlegung, dort mit dem Auto anzureisen, könnte uns den Urlaubsspaß schnell wieder vermiesen. Mit zwei Kindern im Auto würde das bestimmt nicht lustig… Ich schaute also, welche Möglichkeiten wir noch haben. Nach Genua kann man leider nur von München aus fliegen. Das passt für uns nicht. Wir müssten von Köln/Bonn oder Düsseldorf aus starten. Immerhin gibt es die Möglichkeit, von Düsseldorf nach Nizza zu fliegen. Eigentlich auch keine schlechte Sache. Klar muss man dann noch mit dem Mietwagen Richtung Italien fahren, aber ich habe ja auch erstmal nur nach einer Alternative zur langen Autofahrt gesucht…

Und was gibt es nun für Angebote in Ligurien? Mein Berater vertröstete mich auf den nächsten Newsletter, der am Wochenende erscheinen sollte. Da bin ich ja mal gespannt!

Und das durfte ich auch sein! Als der sehnlich erwartete Newsletter dann endlich in meinem Postfach landete, haute es mich fast von den Socken. Ein Schloss? Wie jetzt? Ich schaute mir das Exposé erstmal genauer an… Da wurde doch tatsächlich eine Ferienanlage auf dem Gelände eines historischen Schlosses in Borghetto Santo Spirito nahe Loano errichtet. Das nenne ich mal exklusiv! Es handelte sich um eine 2-Zimmer-Wohnung mit Meerblick, Gemeinschaftspool und Wellness-Bereich. Der Preis war für uns auch machbar. Hmm… Könnte das was für uns sein?

Myne Homes Schloss Loano
Ferienwohnungen auf dem Schlossgelände in Borghetto Santo Spirito: alt trifft modern

Schwer zu sagen, schließlich waren wir vorher tatsächlich noch nie in Ligurien. Wir nutzten also erstmal die Macht des Internets aus und suchten in den Tagen darauf alle möglichen Infos über die Ferienregion Ligurien zusammen. Essen, Leute, Infrastruktur, wir wollten alles wissen! Parallel telefonierte ich schon mal mit meinem Berater um weitere Insiderinfos zu erhalten. Die Immobilie war allerdings noch so neu im Portfolio, dass auch er teilweise an seine Grenzen kam. Ist gar nicht so einfach mit den Italienern zu kommunizieren und an Detailinformationen zu kommen. Englisch wird in der Region wohl eher weniger gesprochen.

Als ich dann schließlich ein paar Tage später wieder Kontakt zu MYNE Homes* aufnahm, ereilte mich dann eine nicht so schöne Nachricht: Die Wohnung ist innerhalb von 2 Tagen an einen anderen Investor verkauft worden. Nee, oder?! Ich hab ein Déjà-vu!

Gott sei Dank gab es hier aber noch weitere Einheiten, die zum Verkauf standen. MYNE Homes* machte sich schlau und erhaschte Optionen auf 2 weitere Objekte in der Anlage. Yes! Das war sogar noch besser, denn die eine Wohnung war zwar etwas kleiner und hatte nur ein Badezimmer, aber dafür gab es hier neben dem Balkon zum Meer hin noch eine nette kleine Terrasse nach hinten raus. Außerdem kam uns der niedrigere Preis natürlich sehr entgegen. Hah, diesmal konnte uns der böse Investor nichts anhaben! 😉

Nach der Besichtigung ist vor der Besichtigung…

Nach und nach flatterten immer mehr Infos über die Immobilie bei mir ein. Etwas Unklarheit herrschte noch bezüglich des Wellness-Bereichs: Wie groß war der nun genau und wie sollte er schlussendlich aussehen? Letztendlich konnte uns das niemand so ganz genau sagen. Hmm… Echt blöd! Aber eigentlich war das jetzt auch nicht das ausschlaggebende Kaufkriterium für uns und wir mussten ja eh runter fliegen, um uns das ganze anzuschauen.

Das machte ich dann auch, allerdings hatte mein Mann mittlerweile sein Urlaubskontingent bis ins Letzte ausgeschöpft. Da war nichts mehr zu holen… Schließlich nahm ich meine Mutter mit und wir machten uns ein verlängertes Mädelswochenende im schönen Loano in der Region Savona.

Anzeige

Wir flogen, wie vorher schon gegoogelt, mit dem Flugzeug nach Nizza und stiegen dort in einen Mietwagen um. Dann fuhren wir die kurvige Hauptautobahn von Nizza nach Ligurien entlang. Hatte ich mir eigentlich schlimmer vorgestellt, an den Steinhängen entlang zu fahren. Klar war es ein wenig ungewohnt, aber der atemberaubende Blick glich alles wieder aus. Was für ein schönes Fleckchen Erde!

Wir kamen in einer kleinen Ferienwohnung mitten in der Fußgängerzone von Loano unter. Mitten im Leben! So muss es sein, wenn wir Land und Leute kennenlernen wollen!

Tipp

Falls du eine schön gelegene und stilvolle Ferienunterkunft in Loano suchst (eventuell sogar, um das schöne Castello Borelli und die Umgebung zu erkunden 🙂 ), kann ich dir die Ferienwohnung Ca’Dupelle* in der Fußgängerzone von Loano sehr empfehlen. Wir haben uns sehr wohl gefühlt und der Besitzer ist ausgesprochen freundlich!

Mietwagen buche ich ausschließlich über Check24.de*. Die hatten bisher immer die besten Angebote und man kann den Wagen 24 Std. vor Abholung kostenlos stornieren.

Am nächsten Tag stand dann die Besichtigung an. Von der Fußgängerzone in Loano bis zum Schloss sind es knappe 10 Minuten mit dem Auto. Das war schon mal gut. Als wir am Schloss ankamen, merkten wir dann erstmal, wie hoch es tatsächlich in den Hang gebaut war. Meine Güte, war das steil! Hätten wir mal besser den kleinen Fiat 500 als Mietwagen bekommen, den wir eigentlich auch bestellt hatten. Mit dem üppigen Peugeot war es doch nicht so ganz einfach, auf dem Schlossgelände herumzufahren. Aber wäre mein Mann vor Ort gewesen, hätte er ganz bestimmt gesagt, ich übertreibe, von daher macht euch lieber selber einen Eindruck 😉

Als unser Auto dann endlich am richtigen Ort geparkt war, empfing uns ein sehr netter, fast ausschließlich seine Landessprache sprechender Italiener. Das war aber kein Problem. Wir kamen auch mit Händen und Füßen zurecht und es gibt da ja auch noch den Google-Übersetzer 😉

Um es kurz zusammen zu fassen: Wir waren verzaubert! Diese beeindruckende Schlossanlage und dieser wunderschöne Blick auf das Meer war einfach überwältigend! Ich weiß gar nicht, was ich besser finde: Dass die Wohnung Meerblick hat oder, dass ich vom Balkon direkt auf die Schlossmauern gucken kann. Das nenne ich mal eine Immobilie mit Charme! Aber sowas von…

Die Wohnung ist mit ihren rund 60 Quadratmetern natürlich recht klein, aber es gibt 2 Schlafräume, das reicht uns!

Wir erkunden die Gegend…

Nach der Besichtigung schlenderten wir noch durch die Gassen von Loano und an der Promenade entlang. Besonders schön fanden wir Loanos Hafen, an dem man auf einem ellenlangen Steg, mit Oleander eingebettet, aufs Meer hinauslaufen kann.

Auch das kleine Städtchen Alassio, welches wir am nächsten Tag besichtigten, gefiel uns richtig gut. Trotz der Tatsache, dass es in der Region natürlich sehr touristisch ist, bekamen wir gar nicht so viel davon mit. Die Touristen sind nämlich zu einem ganz großen Teil selber Italiener 🙂 Mit deutsch oder englisch kommt man da nicht weit und in den Restaurants wird hauptsächlich Fisch verköstigt. Schnitzel mit Pommes? Fehlanzeige! Find ich super!

Ganz toll fanden wir auch die vielen kleinen Bäckereien und Gemüselädchen. Da schmeckt eine Tomate tatsächlich noch nach Tomate. Man kann es kaum glauben!

Was natürlich gewöhnungsbedürftig ist, sind die vollen Strände. Sie sind, typisch für Ligurien, fast vollumfänglich mit Liegen und bunten Sonnenschirmen ausgestattet. Und wie man sich denken kann, tummeln sich dort zahlreiche Menschen. Verlassene Buchten sucht man dort vergebens. Aber das ist ja mittlerweile leider auch kein Unterschied mehr zu Mallorca…

Schwierig ist dort außerdem die Parksituation. Egal, wo man hin will, Parkplätze sind absolute Mangelware. Am besten lässt man das Auto direkt am Schlösschen stehen und fährt überall mit dem Zug hin. Das funktioniert gut! Nach Alassio fuhren wir von Loano aus gerade einmal 15 Minuten mit der S-Bahn.

Der Vorvertrag, bitte!

Jetzt war es soweit. Unser Aufenthalt neigte sich dem Ende zu. Wir flogen glücklich und zufrieden nach Hause zurück und ließen uns auch direkt den Vorvertrag zusenden. Dieser kommt immer dann zum Einsatz, wenn die Immobilie noch nicht vom Anbieter erworben wurde und zunächst genügend Unterschriften gesammelt werden müssen, bevor es tatsächlich zum Kauf kommt. Genaueres über das Prozedere erfahrt ihr in diesem Artikel.

Die Vertragsunterlagen kannten wir ja nun zur genüge und wir unterschrieben daher recht schnell. Wow, jetzt ist es doch Italien geworden, wie schön!

Nach der Vertragsunterschrift kam recht zeitnah der Eigentümerservice auf uns zu. Am Telefon besprachen wir alle weiteren Schritte und klärten einige offene Fragen. Und dann hieß es erstmal wieder warten… Hoffentlich gefällt den anderen Interessenten das Objekt genauso gut wie uns und MYNE Homes* kann bald den Kauf in die Tat umsetzen!

Drückt mir die Daumen!

Eure Anne

Du möchtest einen Co-Ownership-Anteil erwerben?

Deine Traumferienimmobilie ist nicht mehr weit entfernt. Ich stehe mit vielen Co-Ownership-Anbietern am deutschen Markt in Kontakt und kann dich bei deiner Kaufentscheidung begleiten:

♡ Über mich erhalten meine LeserInnen exklusive Vorteile beim Kauf eines Miteigentumsanteils!

♡ Du kannst mir alle Fragen zum Thema Co-Ownership stellen, die dir auf der Seele brennen!

♡ Für meine Leistungen fallen für dich keine Kosten an!

Anzeige



Booking.com

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner